Special EA SPORTS Presse Pokal 2013

EA Sports lädt auch in diesem Jahr die versammelte Presse-Prominenz zum heiteren FIFA-Turnier ein. Ob sich The(G)net durchsetzen konnte und es für die Qualifikation ins Final-Turnier nach München gereicht hat?

Andy meint...

Obschon Hamed und Andy regelmässig Berichte für (G)net schreiben, ist bei diesem Event nur Hamed offiziell für The(G)net mit dabei, unsere Redakteure traten somit in direkte Konkurrenz miteinander.

Selbstverständlich wurde nichts unversucht gelassen, unsere Redaktionsinternen FIFA-Ansprüche zu erfüllen. Ausgeruht und nach ausgiebigen Trainingsspielchen in den vergangenen Tagen sind die stählernen Spieler in der Landeshauptstadt eingetroffen. Nachdem die Karre zwecks längerfristiger Parkiermöglichkeit umgestellt wurde, ging es auf die Suche nach dem Bären. Das Tier wollte sich erst nicht zeigen - warum auch immer. Dennoch erhaschten wir einen Blick auf das Wahrzeichen der Stadt.

Im Gegensatz zu Hamed hatte Andy die fantastische Idee, vor dem Turnier die kaum erwähnenswerte Anzahl von zwei Bier zu kippen. Nervennahrung. Doch es gibt sehr wohl Gründe, wieso im Profisport keine hopfen- und malzhaltigen Getränke vor wichtigen Turnieren eingenommen werden. Die ersten beiden Spiele war der Chef-Red. alles andere als auf der Höhe des Geschehens. Dennoch – mit Ach und Krach sowie einer Weltklasse-Abwehr rund um Manuel Neuer gelang über die nachfolgenden drei Partien der hart erkämpfte Einzug ins Viertelfinale. Dort scheiterten seine Bayern gegen den späteren Turnierzweiten, trotz der bis dahin klar überzeugendsten Leistung in diesem Turnier. Was lernen wir daraus? Bier schiesst keine Tore, oder wenigstens nicht genug.

Hamed meint...

Als Grossstädter waren  wir einmal mehr fasziniert über die bescheidene Grösse der Hauptstadt, liessen es uns aber nicht nehmen einen Blick auf das Stadtwahrzeichen zu werfen. Nach einigen enttäuschenden Minuten zeigte sich dann tatsächlich noch ein Bär und wir konnten das Turnier in den Angriff nehmen. Zu Beginn stand eine lockere Aufwärmrunde auf dem Programm. Da es ja noch kein Ernstkampf war, wurde dies auch unter unseren Redakteuren noch friedlich ausgetragen. Doch das Los entschied und platzierte uns in derselben Gruppe. Vorbei war es mit dem vergnüglichen Ausflug und der Freundschaft, jetzt zählte nur noch das Ergebnis auf dem Rasen. Doch glücklicherweise hatten beide auch nach dem direkten Aufeinandertreffen noch eine Chance, sich für das Viertelfinale zu qualifizieren.

Andy und Hamed schlugen sich in der Gruppenphase tapfer und beide erreichten das Viertelfinale. Hamed marschierte als Gruppenzweiter ohne grössere Probleme durch. Andy musste ein wenig mehr zittern und schliesslich reichte auch noch eine knappe Niederlage um in die nächste Runde einzuziehen. Wie zu erwarten war, hat sich die Spreu vom Weizen getrennt und die Konkurrenz wurde stärker. Doch glücklicherweise profitierte Hamed von einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters, der fälschlicherweise Dante vom Platz stellte. Ohne den brasilianischen Fels in der Brandung marschierte er zu einem überzeugenden Sieg. Leider hatte es an dieser Stelle nur für einen (G)net Redakteur Platz im Halbfinale, Andy schied nach grossem Kampf knapp aus. Mit dem getankten Selbstvertrauen machte sich Hamed an das nächste Spiel um nur nach 8. Minuten einem 0-2 hinterherzulaufen. Das Ensemble um Cristiano Ronaldo lief zu Höchstform auf und das Massaker endete schliesslich in einem Blamablen 1-6. Doch nach diesem Schuss vor den Bug stand ja noch ein Spiel um den dritten Platz an. Wie zu erwarten war, endete dies ähnlich desaströs mit 1-5. Mit Wut im Bauch spielt es sich nur halb so gut. Leider ging die (G)net Redaktion dieses Jahr leer aus, doch wir haben Rache geschworen und werden nächstes Jahr wieder antreten um den Pokal nach Zürich resp. Zug zu holen.

 

Fazit

Danke an dieser Stelle noch an EA für das toll organisierte Turnier und die Verpflegung vor Ort. Im nächsten Jahr holen wir uns den Titel, möglicherweise sollte man Whiskey den Vorzug geben. Viel Glück wünschen wir den beiden Finalteilnehmern beim anstehenden Turnier in München, möge die Schweizer-Fraktion den Sieg erringen.

Zurück

The(G)net ist ein Mitglied des