Special Elgato Game Capture HD

Aufzeichnungen direkt aus einer HDMI-Quelle oder gar direkt von einer Spielekonsole sind nicht immer ganz einfach. Wer die coolsten Spiel-Szenen oder spektakulärsten Frags mit den Freunden teilen will, ist auf Softwarelösungen für das Mitschneiden wie z.B. Fraps angewiesen. Elgato will mit dem Game Capture HD eine einfache Möglichkeit bieten, aus jeder HDMI- oder A/V-Quelle mitzuschneiden. Wir haben uns den Game Capture HD einmal etwas genauer angeschaut und unter anderem auch den Mitschnitt von Xbox 360-Spielen versucht.

Klein, handlich, ohne Kabelsalat und mit einer einfach zu bedienenden Capture-Software. Das sind die Merkmale der Elgato Game Capture HD, die wir heute dank freundlicher Unterstützung unseres Partners Alcom.ch testen dürfen. In unserer Redaktion befindet sich zur Zeit eine Haupauge HD PVR, die wir für die Aufzeichnung von Spieleszenen bis anhin verwendet haben. Ich schreibe absichtlich 'haben', da wir ab sofort wohl nur noch den Game Capture HD von Elgato verwenden werden.

Elgato bewirbt den Game Capture HD mit der Möglichkeit diesen direkt an einer PlayStation oder einer Xbox anzuschließen und die Game-Szenen mitzuschneiden. Natürlich ist es auch möglich jede andere HDMI- oder A/V-Quelle aufzuzeichnen, zumindest so lange diese über HDMI nicht per HDCP geschützt wird. Mitschnitte auf dem PC waren und sind natürlich auch über eine Software möglich, was bei entsprechender Auflösung aber auch ordentlich Rechenleistung benötigt und auch den Platz auf der Festplatte oder SSD schnell knapp werden lässt.

Die Aufzeichnung der Szenen erfolgt im H.264-Codec, das Hardware-Encoding wird direkt vom Game Capture HD übernommen, sodass keinerlei Systemlast auf dem angeschlossenen Computer entsteht. Als unterstützte Auflösung stehen 480i/p, 576p, 720p und 1080i zur Verfügung. Elgato ist auf OS X ausgerichtet, dennoch bietet Elgato auch eine Windows-Version der Game-Capture-HD-Software an und genau diese haben wir getestet. Das HDMI- oder A/V-Signal wird durch den Game Capture HD durchgeschleift und kann somit natürlich auch am Fernseher betrachtet werden - nur so ist es auch möglich die gerade gespielte Szene selbst zu sehen.

Der Elgato Game Capture HD misst kleine 73 x 24 x 109 mm und wiegt nur 142 g. Somit kann er auch mit zu Freunden genommen werden und ist anders als andere Schnitt-Karten auch für den mobilen Einsatz geeignet. Im Lieferumfang befinden sich zusätzlich noch ein USB-, HDMI- und A/V-Kabel.

Auf der einen Seite des Game Capture HD befinden sich die beiden Eingänge in Form von A/V und HDMI. An dieser Stelle sei noch einmal erwähnt, dass keine HDMI-Quellen unterstützt werden, die über einen HDCP-Schutz verfügen. Auch wenn Elgato ausdrücklich die PlayStation und Xbox erwähnt, können natürlich auch alle anderen kompatiblen Quellen aufgezeichnet werden.

Auf der zweiten Seite des Game Capture HD befindet sich der HDMI-Ausgang, an dem der Fernseher oder jedes andere beliebige Ausgabegerät angeschlossen werden kann. Der USB-Anschluss dient zur Stromversorgung, die über den Rechner erfolgt, auf dem sich auch die Game-Capture-HD-Software befindet.

Die Installation des Systems ins denkbar einfach. Der Game Capture HD wird zwischen die aufzuzeichnende Quelle gesteckt und die Software gestartet. Nun können einige Einstellungen vorgenommen werden. Diese betreffen zunächst einmal die Qualität der Aufzeichnung sowie gewisse Editier-Möglichkeiten, die aber auch nachträglich vollzogen werden können.

Während der Aufzeichnung ist der aktuelle Bildschirminhalt immer einzusehen, die Restkapazität des Speichers wird ebenfalls angezeigt. Im Nachhinein können rudimentäre Funktionen der Video-Verarbeitung durchgeführt werden. Das Video-Material kann aber auch in jeder beliebigen Video-Software bearbeitet werden, die mit dem gewählten Ausgangsmaterial zurechtkommt. MPEG4-Container mit H.264-Video und Stereo-AAC-Sound dürfte hier aber eine recht große Schnittmenge haben.

Elgato hält sich wie bei den zahlreichen EyeTV-Produkten an eine Vorgabe, die wir sonst eigentlich nur von Apple kennen: Hard- und Software einfach halten und den gewünschten Funktionsumfang bestmöglich präsentieren. Elgato macht es dem Nutzer des Game Capture HD einfach. Kabel dran, Software starten, los geht’s! Es ist wirklich kinderleicht! Da als Eingang jede beliebige HDMI-Quelle ohne HDCP-Kopierschutz verwendet werden kann, stehen dem Nutzer alle erdenklichen Aufzeichnungen frei. Getestet haben wir dies an einer Xbox 360 aber auch iPhone, iPad und PlayStation 3 lassen sich problemlos anschließen. Über das A/V-Kabel wäre auch noch die Aufzeichnung von der Nintendo Wii denkbar - ausprobiert haben wir dies allerdings nicht. Ebenso verhält es sich mit dem PC, aktuelle Grafikkarten bieten beinahe ausnahmslos auch HDMI-Ausgänge.

Wer sich näher mit dem Elgato Game Capture befassen möchte, kann dies auf der Produktseite bei Elgato tun. Mit einem Preis von 199.- CHF im Alcom.ch Online-Shop sicher nichts für den Spass zwischendurch. Bis vor einigen Monaten war eine Aufzeichnung einer HDMI-Quelle allerdings nur mit PCI-Express-Erweiterungskarte möglich, die deutlich teurer war. Neben dem Kostenfaktor spielt aber auch die einfache Handhabung eine entscheidende Rolle. Eine Anleitung ist überflüssig, das Ausgangsmaterial universell verwendbar. Gerade kleine Blogs und Internet-Seiten, die hin und wieder ein Game-Review erstellen wollen, werden eine direkte Aufzeichnung des HDMI-Materials jeder Software-Lösung sicherlich vorziehen. Ein tolles Teil, das wir unter dem Strich nur empfehlen können!

Fazit

Zurück

The(G)net ist ein Mitglied des