Preview Return to Castle Wolfstein

Castle Wolfenstein – ID erschuf mit diesem Spiel vor geraumer Zeit ein neues Genre, welches heute zu den beliebtesten überhaupt zählt; Den First Person Shooter. Selten zuvor - noch danach - sorgte ein Stück Software für derartigen Aufruhr, denn die Gegner waren nicht irgendwelche Monster, sondern Nazi Schergen aus dem 2. Weltkrieg!

Trotz (oder gerade wegen) der heiklen Thematik, wurde Wolfenstein zu einem grossen Erfolg. Innert kürzester Zeit befand es sich auf dem Index und auf nahezu jeder Harddisk. Zurück im Jahre 2001, in welchem sich der lang erwartete Nachfolger zu dem Klassiker Nahe der Fertigstellung befindet. Nach vielen Bildern und Movies von diversen Messen, wurde letztens die erste PC-Demo zu „Return to Castle Wolfenstein“ in’s Netz gestellt. Genauer handelt es sich dabei um eine Multiplayer Test Demo mit einem Level. Nach knapp 65 lohnenden MB befand sich die Demo auf meiner HD und ich habe natürlich gleich losgelegt. Server im Netz gesucht, gefunden und gestartet. Was bereits auf den ersten Blick klar wird: Es handelt sich hier nicht nur um ein simples „fraggen“ à la Quake, sondern erfordert mehr Teamdenken, ähnlich dem immens erfolgreichen Counterstrike. So wählt ihr erst mal Euren Protagonisten aus diversen Fähigkeitsgruppen. Hier sind die üblichen Gattungen zu finden wie z.B Soldat, Engineer, Mediziner oder Leutnant. Habt Ihr Euch für ein Team (Alliierte oder Deutsche) entschieden, geht’s ab auf’s Feld. Dabei versuchen die Alliierten in einem "Saving Private Ryan"-Szenario vom Meer aus in die Festung einzudringen, Kriegsdokumente zu finden und diese dann zu übermitteln. Naheliegend, dass das gegnerische Team genau dieses mit Hilfe von Schützenstellungen und geballter Feuerkraft zu verhindern versucht. Entscheidend ist in diesem einen Level u.A., dass die Alliierten mindestens einen Engineer im Team haben, denn nur der kann die Mauer zum Einsturz bringen. Ich gestehe, dass ich bis anhin nicht viel mit Online Games anzufangen wusste – weder mit Unreal, Q3 noch CS. Doch Wolfenstein hat mich binnen Sekunden in seinen Bann gezogen. Dies liegt sicher nicht unwesentlich an der wirklich schön anzusehenden, auf der Q3 Engine basierenden Grafik und an den typischen Wolfenstein SFX. Auf den Bildern erkennt Ihr bereits relativ gut, wie umwerfend das Feuer des Flammenwerfers dargestellt wird - bahnbrechend. Das Game läuft übrigens auf meinem P3 866, GeForce 2 64mb, 256MB Ram PC absolut flüssig. Wie das Ganze bei dem angekündigten PS2 Release aussieht, steht noch in den Sternen, die angekündigte Umsetzung dürfte aber nicht annähernd an die PC Version rankommen. Die PS2 bietet hierfür einfach zu wenig RAM, um auch weiter entfernte Dinge detailliert und erkennbar darzustellen. Zudem lehrt uns die Vergangenheit - FPS Umsetzungen auf Konsolen konnten bisher noch nie mit dem PC-Original mithalten und sei's nur der Steuerung wegen. Wir sind gespannt – evtl. auch auf einen X-Box Release.

Fazit

Hervorragend und äusserst vielversprechend. Hoffen wir, dass beim Leveldesign nicht geschlampt wird. Erwartet also einen aussergewöhnlichen FPS, der hoffentlich auch im Single Player Mode und auf Konsole für Furore sorgen kann.

Zurück

(G) Login


Benutzername
Passwort
 Automatisch einloggen
[ Registrieren ] [ Passwort vergessen ]

Game

Return to Castle Wolfstein

Return to Castle Wolfstein


Spieler offline
1
Release
09/2001
Format
PAL
Genre
FPS
Studio
ID Software
Publisher
id Software
Offizielle Webseite
Click to visit

Autor

Andy Meier

Altersfreigabe


PEGI-16

The(G)net ist ein Mitglied des