Special Razer Huntsam (Elite)

Der anhaltende Kampf um die Gunst der PC Gamer zwischen Logitech G und Razer geht mit dem Razer Huntman (Elite) RGB Gaming-Keyboard in die nächste Runde. Die Huntsman ist als direkte Antwort auf Logitech's G513 zu verstehen und geht auch in Sachen Austattung und Design sehr ähnliche Wege.

Logitech hat seine superschnellen Roamer-G-Tasten und Razer ab sofort die ebenso pfeilschnellen und ebenso neuartigen "opto-mechanical" Switches. Die neuen Hybrid-Schalter mit Lichtschranke - in Insider-Kreisen auch "Purple Switch" genannt - sind dann auch das Hauptverkaufsargument für die neue Gaming-Tastatur, welche die Blackwidow nach über 8 Jahren als Topmodell ablösen soll. Die Gemeinsamkeiten gehen aber noch weiter: Auch die Razer Huntsman ist minimalistisch viereckig im Design, glänzt mit einem edlen, matten Alu-Finish und kommt - je nach Modell - mit einer zusätzlichen Handablage und separaten Multimedia-Bedienelementen.

Tastenanschläge mit Lichtgeschwindigkeit

Der Vorteil der neuen opto-mechanischen Schalter liegt darin, dass die Tasten stets genau an der gleichen Stelle angeklickt, betätigt und zurückgesetzt werden und sie somit einen sehr kurzen Aktivierungspunkt von gerade mal 1.5mm besitzen, so Razer. Kombiniert wird dies mit einer ähnlich taktilen Haptik vom beliebten Razer Green Switch mit einer geringeren Betätigungskraft von 45 Gramm. Und da die Tasten dank Lichtschranke sozusagen mit Lichtgeschwindigkeit auslösen, machen diese Punkte die Huntsman zum reaktivsten, schnellsten Gaming-Keyboard auf dem Markt. So zumindest die Theorie, denn ich wage zu bezweifeln, dass ein Normalsterblicher den Unterschied zwischen 1.5 und 2mm überhaupt spürt, zumal aktuelle Top-Keyboards anderer Hersteller mit vergleichbarer Technik mindestens ebenso schnell auslösen. Technikfreaks werden aber zweifelsfrei begeistert sein.

Ein nicht von der Hand zu weisender Vorteil der opto-mechanical Switches ist jedoch die Tatsache, dass sie weniger bewegliche Teile besitzen, was laut Razer die Lebensdauer erheblich verlängert. Durch die Nutzung der optischen Betätigungstechnologie und des metallischen Tastenstabilisators um jeden Switch, gibt es weniger Spielraum und keinen physischen Kontakt während des Auslösens. Razer's "Green Switches" haben eine durchschnittliche Lebensdauer von 80 Millionen Anschlägen. Die neuen "Purple Switches" hingegen sollen mindestens 100 Millionen Anschläge erreichen. Natürlich können wir dies beim besten Willen nicht selbst überprüfen, aber es scheint logisch und plausibel.

Der Ton macht die Musik

Klick oder Nicht-Klick, das ist hier die Frage. Die einen mögen ein lautes Klicken bei ihren Gaming-Keyboards, andere können das nicht ausstehen. Für Letztere ist die Huntsman demnach wohl weniger geeignet, denn sie gibt bei jedem Anschlag ein - für uns sehr befriedigendes und beruhigendes - Klickgeräusch von sich, vergleichbar mit den Green Switches der Blackwidow. Man fühlt sich unweigerlich in die gute alte Zeit des IBM 1550 zurück versetzt. Das Keyboard klingt sehr ähnlich. Schreiben macht mit der Huntsman Elite aber Freude und es gibt praktisch kein anderes Gaming-Keyboard mit einem ähnlich guten "Sound". Für das Büro ist die Huntsman trotzdem weniger geeignet, auch mit den ausgesprochen guten Tippeigenschaften, dafür ist es gefühlt zu laut.

Was tut es? Es leuchtet Blau...

Die Huntsman bietet selbstverständlich wieder eine auf Wunsch dynamische Chroma-Beleuchtung und lässt sich via neuer Synapse 3-Software gwohnt einfach individualisieren. Bei der Huntsmen Elite lassen sich so insgesamt 168 Beleuchtungszonen auf der Tastatur und der Handablage einstellen, inklusive dem beliebten Underglow. Über den Razer Chroma Workshop können Spieler ihre Beleuchtungsprofile teilen und andere downloaden. Dort findet sich eine Vielzahl vorgefertigter Profile für nahezu alle bekannten Spielemarken, von Fortnite, über Overwatch bis Warframe. Wer ein noch immersiveres Spielerlebnis sucht, kann die Beleuchtung auf andere, Chroma-fähige Geräte ausweiten, wie etwa den Smart Lights von Philips Hue.


Underglow und Multimedia-Knöpfe gibt's nur bei der Elite-Version der Huntsmen

Elite oder nicht?

Von der Huntsman gibt es zur Zeit zwei Modelle, eine Standard- und eine Elite-Variante. Bei der Huntsmen Elite kommt eine RGB-Handballenauflage aus Kunstleder hinzu, wie man sie auch von der Ornata Chroma oder BlackWidow Chroma V2 her kennt. Nur die rund 50.- Franken teurere Elite Version bietet den Underglow oder den multifunktionalen, digitalen Drehregler zur Bedienung eurer Media-Player. Beide Keyboards verfügen über einen Hybrid On-Board und Cloud-Speicher, um eure personalisierten Profile entweder auf dem internen Speicher oder in der Cloud zu sichern. Die Standard-Version der Huntsmen kostet ca. CHF 160.-, die Elite-Variante (mit Underglow, Mediasteuerung und RGB-Handballenauflage) um CHF 220.-

Razer's Ultimate Gaming Desktop

Als idealer Begleiter zur Huntsmen empfehlen wir übrigens die Razer Goliathus Chroma oder gleich die sehr viel grössere Razer Goliathus Chroma Extended Mausmatte. Die Mausmatten verfügen über einen rutschfesten Gummiboden, Kabelhalter und eine feine, mikrotexturierte Stoffoberfläche, die sich für alle Empfindlichkeitseintellungen eignet und sehr leicht reinigen lässt. Das Beste aber ist die Chroma RGB-Beleuchtung, ohne dabei an Flexibililtät einbüssen zu müssen. Die "Extended"-Variante ist stolze 30cm hoch und fast 1m lang und sieht auf einem Schreibtisch einfach nur saugeil aus. Sauce!

Fazit

Ein Keyboard mit Tasten, die mit Lichtgeschwindigkeit auslösen! Ob ich den Unterschied gemerkt habe? Ehrlich gesagt nicht wirklich. ABER: Die Huntsman hat einfach einen Hammer-Sound und fühlt sich super an! Ich schreibe gerade diesen Testbericht mit der Huntsman und das Tippen macht einfach eine Menge Freude. Das liegt am ausserordentlich guten Schreibfühl und dem hypnotischen Klang, als würde ich auf einer 80er Jahre IBM Tastatur schreiben. Einfach nur geil und ziemlich einzigartig! Einen Designpreis gewinnt die Huntsman nicht, dafür sieht sie zu "normal" aus. Sie wirkt eher schlicht, wie ein Understatement. Etwas hübscher ist da die "Elite" Variante, mit dem grossen, beleuchteten Drehregler und der LED-Handballenablage. Die Verarbeitung ist dafür über jeden Zweifel erhaben. Langlebigkeit stand nicht nur bei den neuen optomechanischen Purples-Switches im Vordergrund. Die Beleuchtungseffekte von Razer sind zudem immer noch ein kleines Stückchen cooler als die der Konkurrenz.

Zurück

The(G)net ist ein Mitglied des