Review Street Fighter: 30th Anniversary Collection

Wenige Spiele-Marken sind nahezu jedem ein Begriff. Dazu gehört Super Mario, Lara Croft und seit den frühen 90ern Street Fighter. Ein Brand, der weit über die Videospiele-Welt bekannt ist und gar in Hollywood verfilmt wurde. Für all die Street Fighter Fans dieser Welt, und nicht zuletzt für den eigenen Konzern-Gewinn, lanciert Capcom die 30th Anniversary Collection.

Was soll man noch über Street Fighter schreiben? Seit 1991 in aller Munde, erschien der erste Strassen Kampf bereits 1987 in Japans Spielhallen. Der erste Teil der Saga brillierte aber nur wenig, weder durch Gameplay noch mit der bescheidenen Grafik. Vielmehr überraschte der Spielautomat mit einem riesigen roten Button, auf welchen tunlichst mit viel Wucht drauf gedroschen werden sollte, um den Gegner auf die Matte zu schicken. Das liest sich wohl so, wie es sich auch spielt. Gerade erst vergangenen Sommer selbst am Automaten angespielt darf man zurecht behaupten: Erfüllt die Kategorie «interessant», länger als 10 Minuten wird sich aber keiner freiwillig damit beschäftigen wollen; schon gar nicht ohne den grossen rotten Button auf dem heimischen Joystick.

Interessant für die breite Masse wurde Capcoms Cash-Cow erst mit dem zweiten Teil. Street Fighter II debütierte in den Arcades der Welt 1991 und löste einen wahren Genre-Boom aus. Acht Charaktere stehen zur Auswahl. Alle erhielten eine eigene Story, und waren perfekt aufeinander abgestimmt. Deren Vielfalt liess jeden Arcade-Gänger seinen eigenen Favoriten für sich finden. Alle acht Haudegen nehmen an einem Turnier teil, in welchem es gilt, die Konkurrenz auszuschalten um letztendlich gegen vier Endgegner anzutreten. Die Möglichkeit gegeneinander anzutreten hievte Street Fighter 2 in den Olymp der Spielhallen-Geschichte.  Ein schlichtes und doch geniales Spielprinzip das dem Titel aufgrund des sensationellen Gameplays der Serie einen über Jahre anhaltenden Erfolg bescheren sollte.

Unzählige Updates, Fortsetzungen und Nachahmer fanden in die Welt der Spielhallen und später auch Konsolen. Nicht zuletzt SNKs Designer wurden massgeblich durch Capcoms Fighting Krösus inspiriert, finden sich doch auf deren NEOGEO überdurchschnittlich viele Versus-Fighting-Titel. Aber zurück zu Street Fighter: Einige dieser Versionen fanden nun endlich gebündelt den Weg auf die neuste Konsolen-Generation. Folgende Titel stehen dabei zur Auswahl:

  • Street Fighter
  • Street Fighter II
  • Street Fighter II: Champion Edition
  • Street Fighter II: Hyper Fighting
  • Super Street Fighter II
  • Super Street Fighter II: Turbo
  • Street Fighter Alpha
  • Street Fighter Alpha 2
  • Street Fighter Alpha 3
  • Street Fighter III
  • Street Fighter III: 2nd Impact
  • Street Fighter III: 3rd Strike

Vier Klassiker-Varianten lassen sich online spielen. Namentlich geht es in Street Fighter II Hyper Fighting, Super Street Fighter II Turbo, Street Fighter Alpha 3 und Street Fighter III 3rd Strike gegen die weltweite Konkurrenz zur Sache. Dieser Modus spielt sich übrigens gelungen und grösstenteils Lag frei. Ganz verhindern kann man letzteres aufgrund nicht immer perfekten Internet-Verbindungen der Gegner nicht zu 100%, was bei einem Fighting-Spiel schnell zum Dealbreaker wird.

Die Titel-Auswahl dürfte die meisten Fans zufrieden stellen, wenn sie auch nicht komplett vollständig ist. Alle X-Men und Marvel Ableger glänzen durch Abwesenheit, genau wie die Puzzle Fighter Genre Fremdgänger. Das Fehlen des Gurken-Titels "Street Fighter the Movie" nehmen wir gar gerne hin. Zu guter Letzt sind natürlich auch die beiden letzten Ableger der Serie, Teil IV und V nicht mit auf der Disc. Wobei Vorbesteller der Prügelspiel-Sammlung einen Download Code für Ultra Street Fighter IV erhalten haben.

Anhänger von Ryu und Konsorten freuen sich über Hintergrund Informationen, Charakter-Zeichnungen und weitere Street Fighter Extras. Zudem darf der komplette Soundtrack individuell abgerufen werden, was sich bei einigen der Stage-Sounds durchaus lohnt. Bei den Umsetzungen handelt es ich um akkurate Arcade Portierungen, heisst einerseits, dass alle Street Fighter Titel in ihrer Spielhallen Ur-Form gespielt werden. Auf Wunsch selbstverständlich auch mit Scan-Lines. Andererseits fehlen aber jegliche Extras, die spätere Konsolen-Umsetzungen mit sich brachten. Der Trainings-Modus wurde bei den online spielbaren Titeln auf Drängen der Fans noch hinzugefügt.

Fazit

Street Fighter II war damals die Einstiegs-Droge ins Fighting-Genre. Obschon Capcom meinem jugendlichen Ich damit den Grund lieferte, bei der SNK Konkurrenz einzukaufen, haben Ryu, Ken und Co. immer einen Platz in meinem Videospiele-Herz behalten. Diese Collection beinhaltet dann auch so ziemlich alles, was das Street Fighter Herz begehrt. Dennoch hätten wir die hektischen Marvel-Spin Offs gerne noch mitgenommen. Letztendlich bleibt ein Dutzend grossartiger Fighting-Titel mit erstklassigem Gameplay und dank flüssiger Online-Option schier grenzenlosem Spielspass. Street Fighter II wird noch heute in Japans Spielhallen gedaddelt, jetzt auch wieder auf den aktuellen Heim-Konsolen. Nicht nur bei mir wird das Fighting-Spektakel wieder öfters über den Bildschirm flimmern und mir ein wohliges Retro-Gefühl bescheren.

Zurück

(G) Login


Benutzername
Passwort
 Automatisch einloggen
[ Registrieren ] [ Passwort vergessen ]

Game

Street Fighter: 30th Anniversary Collection

Street Fighter: 30th Anniversary Collection


Klicke hier um das Game jetzt zu kaufen!


Spieler offline
2
Spieler online
2
Release
05/2018
Format
PAL
Genre
Fighting
Studio
Capcom
Publisher
Capcom
Offizielle Webseite
Click to visit

Autor

Andy Meier

Award

Editors Choice Award

(G)net Score

88

 

Graphics
80
Sound
87
Gameplay
95
Umfang
90

(G)community Score

0

 

Graphics
0
Sound
0
Gameplay
0
Umfang
0

Positiv


  • ein Dutzend grossartiger Street Fighter Titel
  • erstklassige Spielbarkeit; SF1 ausgenommen
  • viele Zeichnungen und anderes Fan-Material
  • vier Titel online Spielbar
  • Scan-Lines

Negativ


  • nur die US Versionen, keine Möglichkeit auf das japanische Original umzustellen
  • Marvel Spin-Offs fehlen gänzlich
  • nicht alle Titel online spielbar
  • Insgesamt wäre eine noch hübschere Präsentation möglich gewesen

Altersfreigabe


PEGI-12

The(G)net ist ein Mitglied des