Special Switch NEOGEO Classics 11

Das Quartett ist voll: Weitere vier NEOGEO Titel vergangener Jahrzehnte stehen im Nintendo Switch Store zum Download bereit. Diesmal handelt es sich um eine bunte Mischung verschiedenster Genres. Auf den einen oder anderen Titel dürften Fans schon länger gewartet haben.

Pulstar

Das Raumschiff Dino246 steht bei dem horizontal scrollenden Shooter aus dem Jahr 1995 im Vordergrund. Wenig überraschend gilt es sich einer übermächtigen Alien-Armee zu entledigen und damit das gesamte Sonnensystem vor dem drohenden Untergang zu retten. Pulstar überzeugte zur damaligen Zeit nicht nur mit erstklassigen, vorgerenderten Grafiken, sondern auch einem stets punktgenauen Gameplay. Ähnlich wie bei Irems R-Type können diverse, bessere Waffen-Systeme und ein Front-Schild aufgenommen werden. Nur mit gezieltem Einsatz des Waffenarsenals und exakten Ausweich-Manövern gelingt es letztendlich, den finalen Boss zu erreichen. Obschon das Spiel auch heute noch eine grossartige Figur macht, einfacher geworden ist es auch nicht. Freunde von gnadenlos harten Shootern mit klasse Grafik und ausgezeichnetem Gameplay holen sich Pulstar unbedingt auf die Nintendo Switch.

Real Bout Fatal Fury

Nach dem Relaunch der Serie durch dessen dritten Teil folgte der Feinschliff mit Real Bout Fatal Fury noch im selben Jahr. Die Endgegner nun spielbar, altbekannte Charaktere wie Kim Kaphwan oder Billy Kane sind wieder mit von der Partie. Grösste Gameplay Änderung dürfte das veränderte Button-Layout sein, neu sind nur noch drei Angriffs-Buttons notwendig: Kick, Schlag und je nach Charakter eine speziell harte Version davon. Zudem werden Gegner mittels «Out of Bounds» aus dem Ring geschleudert und damit der Kampf zu einem vorschnellen Ende geführt. Jeder der Haudegen verfügt über eigene Special- und Super Special-Moves die den Kontrahenten besonders fies zusetzen. Real Bout Fatal Fury war zum Release-Zeitpunkt 1995 der beste Vertreter der Serie, wird aber mit seinen beiden direkten Nachfolgern noch getoppt. Wer die Story rund um Geese Howard zu Ende führen möchte, kommt um den Klassiker aber sowieso nicht herum.

King of the Monsters

Wer Godzilla oder King Kong gesehen hat, weiss das überdimensionierte Tiere in ihrer Freizeit gern Gross-Städte bereisen. Da der öffentliche Transport für die oft als Monster bezeichnete Gattung kaum nutzbar ist, beschädigen sie beim Sight-Seeing oft den einen oder anderen Stadtteil. Auch in King of the Monsters aus dem Jahre 1991 besuchen ganze sechs Giganto-Wesen die eine oder andere Weltstadt. Als ob das nicht reichen würde, nutzen sie die Heimat vieler virtueller Menschen auch noch als Ring für deren Wrestling-Aktivitäten. Dass die Ungeheuer mit ihren hölzernen Animationen und der klein gehaltenen Angriffs-Palette nebenbei fremde Städte zerstören ist dann auch das einzige, wenigstens etwas Unterhaltsame. King of the Monsters zählt zu den Spiele-Gurken für das NEOGEO, in den Arcades und jetzt auch auf der Switch. Wer Wrestling und gigantische Bestien in Grossstädten mag, wirft dennoch einen Blick drauf. Mit einem Mitspieler zur Hand wird der Titel wenigstens ansatzweise spielbar - oder auch nicht.

Aero Fighters 3

Sonic Wings 3 wurde 1995 von Video Systems für das NEOGEO released. Ein vertikal-scrollender Shooter mit diversen leicht unterschiedlichen Flugzeugen und rund 18 verschiedener Level. Wie bei dem direkten Vorgänger und unzähligen ähnlichen Genre-Vertretern, gilt es alles was sich auf dem Bildschirm bewegt mittels Bordkanone und Smart-Bombs abzuschiessen. Fortan wird das eigene Vehikel mit aufgesammelten Specials verbessert, ganz zum Schrecken der Gegner-KI. Trotz Bonus-Stages und unterschiedlicher Abspänne bleibt Aero Fighters 3 etwas vorhersehbar. Im Zweispieler-Modus macht das Ausweichen von gegnerischen Projektilen doppelt Spass. Wer also einen Mitspieler zur Hand hat oder schlicht Fan des Genres ist, macht mit dem Kauf nichts falsch.

 

Fazit

Die Qualitäts-Schere geht diesmal weit auseinander. King of the Monsters kann abseits von Trash-Liebhabern nur schwer guten Gewissens jemandem empfohlen werden. Aero Fighters 3 war und ist ein solider Shooter, der aber kaum Glanzpunkte setzt und das Genre nur ergänzt, nicht aber bereichert. Ganz anders Pulstar, ein Genre-Klassiker der jedem Shooter-Freund ans Herz gelegt werden kann. Spielte sich damals erstklassig und hat kaum etwas von seiner Faszination verloren. Knallhart aber fair und optisch noch immer beeindruckend. Real Bout Fatal Fury letztendlich ist auch heute noch für eine Partie gut, zu-mal dessen «Special» Nachfolger und der darauffolgende zweite Teil noch nicht für Nintendos Switch erhältlich sind. Wir sind gespannt, wann Hamster jene auf die SNK verrückten Switch Besitzer loslässt.

Zurück

The(G)net ist ein Mitglied des