Special Switch NEOGEO Classics 10

Wenn der Ball mal rollt oder nach dem Special ist vor dem Special. Heuer gar mit der Jubilaren-Nummerierung. Das zehnte ACA NEOGEO Special für Nintendos Switch fällt dann auch mit Nummerierungen auf: Ausschliesslich zweiten Teilen mehr oder minder renommierter Spiele-Serien haben wir wieder einmal etwas Zeit gewidmet.

Samurai Shodown 2

Darauf haben sich einige NEOGEO Besitzer und Arcade-Gänger gefreut: Im Oktober 1994 stand der Release der Samurai Spirits Fortsetzung auf dem Zettel. Obschon der grossen Erwartungshaltung überzeugte der zweite Teil der Schwertkampf-Action sowohl Fans wie auch Kritiker im Handumdrehen. Nie zuvor gab es liebevoller gezeichnete Sprites und Backgrounds in einem Fighting-Titel. Dazu passend die erstklassige Spielbarkeit, 15 nahezu perfekt aufeinander abgestimmte, abwechslungsreiche Charaktere und diverse versteckte Fan-Überraschungen. Wie im Vorgänger gehen die Säbelrassler mit unterschiedlichen Klingen aufeinander los und dürfen neu in prekären Situationen einen Super-Special Move ausführen. Erfreulich: Samurai Shodown 2 hat bis heute nichts von seiner Klasse eingebüsst und spielt sich nach wie vor wie aus einem Guss. Selbst die grossartige Grafik überzeugt noch heute auf der ganzen Linie. Eigentlich gibt es keinen Grund, dieses Spiel nicht auch für Nintendos Switch zu besitzen.

Sengoku 2

Ein side-scrollendes Beat’em Up geht immer, im Fall von Sengoku 2 sogar sehr gerne. Der zweite Teil ist ein Sprung nach vorn in jeder Hinsicht. Die eigenen Schwert-Schwinger lassen sich flüssiger durch die Level bewegen und überzeugen dabei optisch erst noch eine ganze Spur mehr. Dennoch ist es noch immer Sengoku, grossartige Gameplay-Abwechslung sollte man trotz Special-Moves und auffällig abwechslungsreichen Schauplätzen nicht erwarten. Es gilt die heranstürmende Gegner-Schar dem Erdboden gleich zu machen und nebenher die Welt zu retten. Diesmal verschlägt es die zwei Helden in die Vergangenheit und monströse Parallel-Welten, ab und an gar hoch zu Ross. Das alles macht insbesondere zu zweit grossen Spass, zumal der Endgegner nicht allzu lange auf sich warten lässt.

Art of Fighting 2

Auf SNKs Nobel-Kiste gibt es insbesondere grafisch viele Leckerbissen zu bestaunen. Art of Fighting und dessen Nachfolger haben mit dem dazumal revolutionären Zoom-Effekt, der die Protagonisten auf nahezu Bildschirmgrösse heranwachsen liess, Akzente gesetzt. Art of Fighting 2 überzeugte dabei nicht nur auf technischer Ebene, sondern mit einem durch und durch gelungenen Gesamtpaket. Ein dutzend spielbare Charaktere und mit Geese Howard, bekannt aus Fatal Fury, eine Bonus-Überraschung für Spieler, die der gnadenlos starken KI Herr werden. Immer noch mit dabei ist die zweite Energie-Leiste, die tunlichst Restkapazität haben sollte, um die brachialen Special-Moves anzuwenden. Das verleiht dem ansonsten oft hektischen Spielgeschehen eine Prise zusätzliche Taktik. Das Gameplay hat sich nicht ganz so gut über die Jahre gerettet, als das bei der ebenso prominenten Genre-Konkurrenz der Fall ist. Wer aber Lust auf ein audiovisuell hervorragendes aber auch knüppelhartes Fighting-Spektakel hat, holt sich den 24 Jahre alten Titel auf den internen Speicher.

Power Spikes 2

Eine Sportart die sich seit jeher rarmacht in der Videospiele-Welt ist Volleyball. 1994 erlöst Video System Fans des Sports, zumindest wenn diese im Besitz der SNK-Konsole waren. Nicht nur geht es wahlweise mit Männern oder Frauen auf Titel-Jagd, auch in der im Weltraum lokalisierten Hyper-League geht es zur Sache. Das simple Spielprinzip bleibt sich überall gleich: Ein zweidimensional dargestelltes, hin und her scrollendes Feld zieht den Fokus auf sich. Im hinteren Feld-Bereich wird ein Spieler nach vorne oder hinten bewegt, um des Gegners Bälle abzufangen, am Netz hüpfen auf Knopfdruck die restlichen Team-Mitglieder fesch nach oben, um zu blocken oder Schmetter-Bälle anzusetzen. Die Entscheidung, das Geschehen von der Seite darzustellen, eröffnet leider nicht unbedingt eine Vielzahl taktischer Möglichkeiten. So wird das hin- und her Werfen der Bälle schnell uninteressant. Was damals galt ist auch heute noch zutreffend: Power Spikes 2 ist wahrlich nur Volleyball Fetischisten zu empfehlen.

 

Fazit

Bis auf einen Ausreisser, haben alle hier vorgestellten NEOGEO Spiele den Zahn der Zeit gut bis sehr gut überstanden. Gerade bei Fighting-Titeln keine Selbstverständlichkeit. Dass Power Spikes 2 nicht ganz so gut abschneidet hängt wenig mit den vergangenen Jahrzehnten und mehr mit der äusserst durchwachsenen Qualität des damaligen Moduls zusammen. Sengoku 2 ist eines der besseren SNK Beat’em Ups und Samurai Shodown 2 gehört noch heute zur Spitzenklasse des Fighting Genres. Letzteres wird übrigens noch 2018 in manch einer der wenigen verbleibenden Spielhallen Japans gespielt. Die KI von Art of Fighting 2 letztendlich fordert den Spieler im Story-Mode bis zur Grenze und überzeugt noch heute mit bildschirmgrossen und hübsch animierten Charakteren. Bis auf die Volleyball-Enthusiasten also eine klare Empfehlung von drei Vierteln aller Fortsetzungen auf dieser Seite.

Zurück

The(G)net ist ein Mitglied des