Special Razer Cynosa Chroma (Pro)

Spielern im PC-Bereich sind die Produkte von Razer bereits ein Begriff. Diese sind aber meistens recht teuer und daher nur für Hardcore-Spieler interessant. Mit dem günstigen Razer Cynosa Chroma (Pro) Keyboard will der kalifornische Hardwarehersteller jetzt die Gelegenheitsspieler und Einsteiger ansprechen. Wir haben uns die RGB-Tastatur genauer angesehen.

Razer hat mittlerweile grossen Einfluss in der PC-Gaming Welt und ist im Wesentlichen verantwortlich dafür, wie so ein "Gaming-Keyboard" heute auszusehen hat. Viele Hersteller von High-End-Boards konzentrieren sich heute auf extra Features wie programmierbare Tasten oder mechanische Schalter. Diese Dinge sucht man bei der Cynosa Chroma vergebens. Es soll ein kostengünstiges Einsteiger-Keyboard sein und trotzdem einen gewissen "Wow-Effekt" bieten, und das tut es auch.

Die Cynosa Chroma gehört gegenwärtig zu den günstigsten Gaming-Keyboards auf dem Markt und sieht sich als Konkurrent zur Einsteiger-Version G410 von Logitech. Diese ist zwar rund 20 Franken teurer, bietet dafür aber mechanischen Romer-G Schalter. Bei der Cynosa kommen nur herkömmliche Rubberdome-Tasten zum Einsatz. Dafür ist wiederum ein Zahlenblock mit dabei, welcher bei der G410 fehlt. Im Gegensatz zur hauseigenen und preislich vergleichbaren Razer Ornata gibt es keine Tasten-Membranen, die für ein gewisses taktiles Feedback sorgen. Der Druckpunkt der weich gefederten Keys der Cynosa Chroma lässt sich etwa mit herkömmlichen Büro-Keyboards vergleichen, welche über hohe Tasten verfügen. Auf der Haben-Seite stehen ein 10-Tasten Rollover und natürlich auch gängige Anti-Ghosting Technik.

Wie der Namenszusatz "Chroma" bereits verrät, kann die Cynosa 16.8 Millionen Farben darstellen. Dabei lässt sich die Farbeinstellung pro Taste vornehmen. Im Zusammenspiel mit der fantastischen Synapse 3 (beta) Software von Razer lassen sich erstaunliche LED-Effekte erstellen mit denen man seine Kumpels (und Konkurrent Logitech) ziemlich beeindrucken kann. Das "Pro" Modell der Cynosa bietet gar eine Unterbodenbeleuchtung mit 22 anpassbaren Zonen - diese Pro-Version kostet allerdings rund 20 Franken mehr - achtet beim Kauf auf dieses kleine Detail! Die wahnsinnig gute Beleuchtung ist in meinen Augen das stärkste Verkaufsargument der Cynosa Chroma und hat mich persönlich richtig ins Staunen versetzt.

Das Keyboard ist kompakt designt, verfügt über keine zusätzlichen Medien-Steuerelemente und nimmt somit weniger Platz auf dem Schreibtisch ein, wie andere Razer Tastaturen. Das matte Black-Finish des Gehäuses sieht edel aus. Makros lassen sich leider keine programmieren, man kann jedoch jede Taste einzeln mit gwünschten Funktionen neu belegen. Der "Game-Mode" lässt sich hingegen lediglich über die mitgelieferte Software ein und ausschalten. Robust ist sie, gut verarbeitet und spritzwassergeschützt, ein exklusiver Vorteil von Rubberdome-Tastaturen.

Fazit

Razer geht mit der Cynosa Chroma den goldenen Mittelweg zwischen Funktionalität, Ausstattung und Preis. Ästhetik und RGB-Beleuchtung machen Spass. Will man unbedingt etwas bemängeln, so wäre es die Tatsache, dass es hier nicht für mechanische Tasten gereicht hat, auf die heutzutage viele Spieler so viel wert legen. Ein Abstrich bei der Performance ist somit gegeben. Damit ist klar, dass sich die Cynosa Chroma nicht an den Gaming-Enthusiasten richtet, der ohnehin einen ganzen Schrank voll mit Peripherie besitzt. Einen Gelegenheitsspieler wird dieser Mangel kaum stören oder auffallen, denn der Druckpunkt und die Reaktionszeit der Tasten ist immer noch gut genug für kompetitives Gaming. Der Wahnsinn ist die LED-Beleuchtung! Diese liefert im Zusammenspiel mit der fantastischen Synapse 3-Software einfach extrem beeindruckende Licht-Effekte, die der Konkurrenz die Show stehlen. Da auch die Verarbeitung und Haltbarkeit passt, ist die Cynosa Chroma ein ideales Einsteiger-Keyboard zu absolut fairem Preis.

Zurück

The(G)net ist ein Mitglied des