Review Pokémon Ultrasonne & Ultramond

Alola! Pokémon ist zurück und bringt uns neue Editionen. Diesmal handelt es sich um Pokémon Ultrasonne und Ultramond, erhältlich für Nintendo 3DS. Bei den Spielen handelt es sich eher um Zusatzeditionen als um direkte Nachfolger der Editionen Sonne und Mond (2016). Somit erinnert das Ganze an Pokémon Kristall, Smaragd oder Platin, zuletzt erschienen im 2009.

Wir sind also zurück in der Alola-Region! Obwohl auch bei Pokémon Ultrasonne und Ultramond der Fokus klar auf die 7. Generation und ihre 80 neuen Pokémon gelegt wird, wird die Welt um mehr als 400 altbekannte Monster erweitert, darunter auch viele Legendäre. Dadurch ergeben sich ganz neue Möglichkeiten, ein cooles Team zu bilden. Wir mögen das!

Die Storyline ist derjenigen von Sonne und Mond leider sehr ähnlich. Diesmal stehen jedoch das legendäre Pokémon Necrozma und die Ultrabestien im Mittelpunkt. Damit verbunden ist das Erscheinen neuer Ultrabestien und des mysteriösen Ultraforschungsteams. Im Spiel erhalten wir sogar die Möglichkeit, Ultrapforten zu betreten, um an seltene Pokémon zu gelangen. Der Spieler hat hierbei die Möglichkeit, sein Pokémon via Schiebepad oder Bewegungssensor zu lenken. Das Reisen durch die Pforten ist mit Spass verbunden und bietet eine gewisse Challenge.

Auch in Pokémon Ultrasonne und Ultramond begibt sich der Spieler auf die Inselwanderschaft. Das bedeutet, dass er sich verschiedenen Inselprüfungen stellen muss. Er absolviert Aufgaben und bekämpft schlussendlich ein starkes Herrscher-Pokémon. Die neuen Editionen bringen gewisse Neuerungen und somit mehr Vielfalt mit sich. So wurden gewisse Aufgaben neu hinzugefügt oder bisherige Herrscher-Pokémon durch andere ersetzt. Ausserdem kann der Spieler durch Sammeln von Herrscher-Stickern ein Pokémon ergattern, dass die erhöhte Grösse eines Herrschers hat. Die Inselwanderschaft hat die Arenen ersetzt. Ob dies besser oder schlechter ist, kann nicht gesagt werden. Ganz einfach Geschmackssache.

Was uns besonders an den Spielen gefällt, ist die Nostalgie, die sie mit sich bringen. Pokémon feierte sein 20-jähriges Jubiläum und brachte bei Pokémon Sonne und Mond die Trainer-Legenden Rot und Blau zurück ins Spiel. Nun wird mit der Einführung der Verbrecherorganisation Rainbow Rocket nochmal eins draufgesetzt. Sie stellt eine Vereinigung aller bisherigen Bosse dar; mit Giovanni an der Spitze. Hier blühen Veteranen-Herzen auf! Was wir vermissen: Zum Hintergrund dieser Zusammenkunft bestehen grosse Lücken.

Die Zusatzeditionen enthalten neben obig Genanntem auch viele kleine Änderungen und neue Gadgets. Äusserst hilfreich ist das "Update" des Rotom-Dexes. Durch Interaktion mit unserem Dex schalten wir hilfreiche Fähigkeiten (à la O-Kräfte) frei, von der Reduktion von Preisen beim Shoppen bis zum schnelleren Züchten. Die Quereinsteiger-Kämpfe fliessen in die gleiche Kategorie. Gezielt können wir seltene Pokémon finden, ob mit tollen Statuswerten oder in schillernder Form. Hier verraten wir jedoch nicht zu viel. Probiert es aus!

Um sein Können schlussendlich unter Beweis zu stellen, steht uns die neue Kampfagentur zur Verfügung. Sie ist im Festival-Plaza integriert und hat ein bisher nicht gekanntes System. Mitnehmen darf der Spieler ein einziges Pokémon. Der Rest vom Team stellt sich nämlich aus ausgeliehenen Monstern zusammen, die man u.a. durch Interaktion mit anderen Spielern erhält. Wir finden die Kampfagentur äusserst spannend. Sie fördert den Austausch unter den Spielern und bietet die Chance, neue Pokémon und ihren Nutzen im Kampf zu entdecken. Eine Chance, die man vielleicht im Alleingang nicht genutzt hätte.

Als weniger hilfreich wird das Mantax-Surfens oder der Alola-Fotoclub empfunden. Zwar ist das Surfen zwischen den Inseln Alolas spassig und bietet eine tolle Alternative zum klassischen Gameplay. Der Output aus der damit verbrachten Zeit ist jedoch verhältnismässig gering. Beim Alola-Fotoclub dürfen wir uns mit unseren Lieblingen in Szene setzen und Fotos schiessen. Ganz ehrlich: Wer nicht fotobegeistert ist, wird hier keine Minuten verschwenden wollen.

Was in der Hauptreihe von Pokémon immer wieder beeindruckend gewesen ist und auch in diesen Editionen in vollen Zügen genossen werden kann, ist die Musik im Spiel. Pokémon schafft es unserer Meinung nach, stets den passenden Sound zum Geschehen abzuspielen. Beim Entdecken der Inseln werden wir durch harmonische Melodien begleitet und in den Kämpfen erwartet uns stets eine actionreiche Kampfmusik. Die meisten Melodien basieren auf den Vorgängern und wurden mit ein paar neuen Klängen ergänzt.


Ein besonderes Lob verdient die grafische Umsetzung. Der Release von Pokémon X und Y war für die Hauptreihe bahnbrechend. Seither sehen wir stets eine Steigerung in dieser Hinsicht. Auch in diesen Spielen erfüllt die Grafik unsere Erwartungen. Die Alola-Region ist schärfer und farbiger denn je.  Auffallend ist die Anzahl an vorkommenden Pokémon ausserhalb des Kampfes. Neben Menschen stehen überall hin und wieder Taschenmonster herum. Gut gemacht, Gamefreak; aber wir wollen mehr! Wir wünschen uns die Zeiten wieder, wo uns ein Pokémon aktiv begleitet und hinterherläuft - wie damals Pikachu in Pokémon Gelb. Fantastisch! Eines gefällt uns leider noch nicht: die Mimik des Protagonisten. Obwohl sich unsere Begleiter stets der Situation anpassen und ein wütendes und überraschtes Gesicht machen können, stehen wir stets mit unserem Standard-Lächeln da. Das war bereits beim Vorgänger der Fall und enttäuscht erneut.

Fazit

Pokémon Ultrasonne und Ultramond ist ein vielseitiges Spiel und bietet Aktivitäten für jedermann, vom Entdecken über das Züchten bis hin zum Kämpfen. Mit der Vorstellung der Alola-Region und der Inselwanderschaft hat für Pokémon eine neue Ära begonnen. Trotzdem wurden altbekannte Pokémon, Personen und Legenden in das Spiel integriert. Wir loben diese gelungene Mischung aus Neu und Alt. Damit ist das Spiel für Neueinsteiger genauso geeignet wie für Veteranen. Der grosse Mangel liegt in der Story, die den Grossteil der Spielzeit in Anspruch nimmt. Wir finden, dass sich diese zu wenig von Pokémon Sonne und Mond unterscheidet, obwohl der Lategame- und Postgame-Arc toll sind. Wir haben hier mehr erwartet. Es besteht die Gefahr, dass man an Spielspass einbüsst, wenn diese Editionen im Voraus bereits gespielt wurden. Ist dies nicht geschehen, so empfehlen wir stark den Erwerb von Pokémon Ultrasonne und Ultramond! Wer Alola nämlich noch nicht kennt, wird die Reise in vollen Zügen geniessen, garantiert!

Zurück

(G) Login


Benutzername
Passwort
 Automatisch einloggen
[ Registrieren ] [ Passwort vergessen ]

Game

Pokémon Ultrasonne & Ultramond

Pokémon Ultrasonne & Ultramond


Klicke hier um das Game jetzt zu kaufen!


Spieler offline
1
Spieler online
4
Release
12/2017
Format
PAL
Genre
RPG
Studio
Game Freak
Publisher
Nintendo
Offizielle Webseite
Click to visit

Autor

Alessandro Weiler

(G)net Score

83

 

Graphics
87
Sound
85
Gameplay
80
Umfang
86

(G)community Score

0

 

Graphics
0
Sound
0
Gameplay
0
Umfang
0

Positiv


  • Überzeugende Technik
  • Gadgets fürs Fangen, Trainieren und Kämpfen
  • Nostalgie pur!

Negativ


  • Storyline der von Sonne/Mond zu ähnlich

Altersfreigabe


PEGI-7

The(G)net ist ein Mitglied des