Special Switch NEOGEO Classics 4

Über 30 NEOGEO Titel befinden sich zwischenzeitlich bereits im Nintendo Switch Online Store. Für die Umsetzungen verantwortlich zeigt sich ausschliesslich Hamster in Japan. Einige der letzten Neuerscheinungen haben wir uns angesehen.

Zed Blade

Ein weiterer 2-D Shooter, offiziell nie für das NEOGEO AES erschienen, sehr wohl aber in einschlägigen Arcades und bei MVS-Besitzern zu finden. Viele NEOGEO Fans konnte NMK aber schon 1994 nur schwer für sich gewinnen. Äusserst durchschnittliche Grafik, schwacher Sound und eine schlicht zu grosse Darstellung des eigenen Raumschiffs auf dem Bildschirm haben jegliches Hit-Potential bereits im Keim erstickt. Die acht Levels sorgen dennoch für angenehme Unterhaltung, sofern man in der Lage ist die systemeigene Konkurrenz wie Last Resort oder Pulstar komplett auszublenden. Fans des Genres welche genannte Titel bereits erstanden oder Lust auf etwas Neues haben, schlagen dennoch zu.  

Super Sidekicks

Nach dem Sci-Fi Kick Soccer Brawl schickt SNK 1993 Super Sidekicks auf die gut betuchten Fussball-Fans los. Leider müssen sich Switch Besitzer vorerst mit eben jenem Teil der Serie begnügen, die weit besseren Nachfolger bleiben vorerst verwehrt. Tatsächlich ist Super Sidekicks 1 ein äusserst simpel gestrickter Titel. Zur Wahl stehen ein Dutzend mehr oder minder famose Nationen mit welchen es den Cup-Titel zu gewinnen gilt. Im Ballbesitz wird gepasst und geschossen, defensiv fies in den Gegner gegrätscht oder gar ein Bodycheck ausgefahren. Letztgenannte Aktionen können auch gerne mal dazu führen, dass der Kontrahent auf dem Rasen liegen bleibt, Karten bleiben eine Seltenheit. Aufgrund der relativ nahen Top-Down Ansicht und fehlendem Radar stehen kaum taktische Möglichkeiten zur Verfügung, selbst für einen Arcade-Kick dieser Güteklasse ist das eher dürftig. Einzig der Star des Teams, genannt "Ace" sorgt für die Prise Individualität, jener hat einen besonderes strammen Schuss und steigert die Sieges-Chancen wesentlich. Dennoch: Für ein Spielchen im Zug mit dem Vis-à-Vis lohnt auch der erste Teil heute noch, ob das dem Switch-Besitzer 10 Franken wert sein soll, ist wiederum eine andere Frage. Wer warten kann, holt sich Teil zwei, sobald erhältlich.

Last Resort

Ganz im Gegensatz zum hier besprochenen, zwei Jahre später erschienen Zed Blade, wusste Last Resort bereits 1992 mit opulenter Grafik zu überzeugen. Tatsächlich war SNKs Shoot’em Up nicht nur technisch herausragend. Dank massiver R-Type Anleihen spielt sich der Titel auch erstklassig. Das Alleinstellungsmerkmal bildet der frei ums eigene Raumschiff rotierende Satellit, der sowohl als Schutzschild wie auch als Waffe verwendet werden kann. Sowohl alleine oder kooperativ geht es in leider nur fünf Levels gegen einmal mehr übermächtige Feindesscharen. Grossartiges wie auch abwechslungsreiches Leveldesign mit jeweils einem speziell dicken Obermotz am Ende katapultieren Last Resort in den Olymp der Genre-Klassiker. Glücklicherweise ist der Titel zudem sehr gut gealtert und somit auch heute noch ein Pflichtkauf.

Sengoku

Anfang der 90er Jahre waren seitwärts scrollende Beat’em Ups der Hit, mit Final Fight als die bekannte Grösse im Genre. Selbstredend zog SNK auf dem MVS-Board nach. Genre-Fans erfreuten sich an Klassikern wie Robo Army, Mutation Nation, Burning Fight oder Sengoku. Letzterer wurde als einziger mit Fortsetzungen bedacht und dessen erster Teil darf jetzt im Switch-Store gekauft werden. Es ist einigermassen überraschend, dass gerade Sengoku einen zweiten und gar dritten Teil erhielt, gerne hätten wir beispielsweise einen Mutation Nation Nachfolger gespielt. Letztendlich ist Sengoku aber wie die anderen Serien ein simpler Side-Scroller, hier mit einem typisch japanischen Setting. Böse Mächte sollen mit Faust oder Schwert niedergerungen werden, zudem verwandelt sich der eigene Charakter nach aufsammeln des notwendigen Specials in eine besonders fiese Gestalt, die den Massen an Gegner-Horden leichter Herr werden soll. Ansonsten wird geschlagen und gehüpft, auf Wunsch gerne im Duett. Und in dieser Form, der des 2-Player-simultan Spiels, ist Sengoku auch heute noch für einen kurzweiligen Abend gut. Fans der Serie oder des Genres mit einem Mitspieler an der Seite, schlagen unbedacht zu.

 
The King of Fighters 2000

Gleich vornweg: Das Turnier mit dem Millennium im Titel gehört zur Elite der 2-D VS-Fighting-Auswahl. Auch im runden Jahrgang geht es mit einem dreier Team nach Wahl gegen die altbewährte SNK Kämpfer-Riege, und das bereits zum siebten Mal in der KoF-Geschichte. Wie sich herausstellen sollte das letzte Mal vor dem bevorstehenden Bankrott der Japaner bzw. der Übernahme von SNK Playmore. Insofern bringt King of Fighters 2000 auch etwas Geschichte mit auf die Switch. Wie schon ’99 steht erneut ein zur Hilfe eilender Striker im Hintergrund bereit. Jener darf neu nach Belieben zu Verteidigungs- oder Combo-Zwecken eingesetzt werden. Ob man KoF2000 benötigt, wenn man andere Teile der Serie bereits auf der SD-Karte hat, darf jeder für sich selbst entscheiden. Wer die Serie komplett haben möchte, kommt um den Kauf sowieso nicht herum und sei es nur, um die hanebüchene Story rund um die Zero-Kanone im Detail zu erfahren.

 

Fazit

Als alte NEOGEO Fans freuen wir uns effektiv über jeden Titel, welcher das Licht der Welt im Nintendo Switch-Store erblickt. Mag auch eine grosse Portion Nostalgie-Faktor mit rein spielen, sind viele der NEOGEO Spiele auch heute noch äusserst kurzweilig und unterhaltsam. Dennoch: Ohne den Besitz dieser Retro-Brille ist möglicherweise nicht jeder Titel einen Zehner wert, speziell auch aufgrund sicher noch folgenden, deutlich besseren Nachfolgern. So muss man sich heute wahrlich zweimal überlegen, ob Super Sidekicks 1 in die eigene Software-Bibliothek aufgenommen werden soll, genau so ob man jedes King of Fighters sein Eigen nennen möchte oder äusserst durchschnittliche Shooter wie Zed Blade benötigt. Top Titel mit Alleinstellungsmerkmalen wie Last Resort sind in einer anderen Liga und sollten sich auf jeder Switch befinden. Ansonsten gilt hier wie so oft der abgedroschene Review-Satz: Für Fans des Genres immer ein Blick wert.

Zurück

The(G)net ist ein Mitglied des